zurück

Fernwärme Visp

Die Gründung der Fernwärme Visp AG (FWV) erfolgte im Jahr 1989. Die EnAlpin AG übernahm rückwirkend ab dem 1. Februar 2013 die Geschäftsführung der Fernwärme Visp AG. Der Auftrag der EnAlpin AG umfasst die Ablesung der Wärmezähler, das Führen der Finanzbuchhaltung, die Kundenabrechnung sowie deren Betreuung. Weiter werden die administrativen Arbeiten wie Korrespondenz, Auslösung von Unterhalt- sowie Erneuerungsarbeiten im Auftrag der Fernwärme Visp AG erledigt.

Die Fernwärme Visp AG wird zu 50 Prozent von der Lonza und der Gemeinde Visp gehalten und besitzt ein Hoch- und ein Niedertemperaturnetz in der Gemeinde Visp. Die Wärme für das Fernwärmenetz wird aus der Abwärme und dem Dampf der Lonza Werke gewonnen, diese wird für die Heizung sowie für das Warmwasser genutzt.

Das Hochtemperaturnetz wird mit einem Vorlauf von rund 70°C betrieben und direkt von der Lonza gespiesen. Das Niedertemperaturnetz, welches mit einem Vorlauf von 40°C betrieben wird, wird aus dem Rücklauf des Hochtemperaturnetzes gespiesen. Die installierte Leistung des Fernwärmenetz beträgt 12 MW und der Wärmebedarf in einer Heizperiode liegt bei 20300 MWh. Heute sind rund 130 öffentliche und private Liegenschaften an das Fernwärmenetz angeschlossen.

 

Unterlagen

Hier finden Sie das Reglement, Anschlussgesuch, Installationsvorschriften etc. der Fernwärme Visp AG.

 

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Diego Flaviano

Geschäftsführer Fernwärme Visp AG

T   +41 (0)27 945 75 81

F   +41 (0)27 945 76 81

diego.flaviano@enalpin.com